Erzengel Teil 1 - Mira van Bergen

Was sind Erzengel ?

Urkräfte der Schöpfung – die zwölf göttlichen Strahlen, die Erzengel – was sie eigentlich sind und was sie so machen.

Meine Güte, was gibt es nicht alles zum Thema Erzengel. Nicht mehr zählbare Bücher über die Geistige Welt, die Engel, ihre Namen, Aufgaben, Zuständigkeiten, abertausende Channelings voller „Licht und Liebe“-Botschaften, von Engeln gechannelte Heilmethoden, Zukunftsweisungen und Darstellungen der Geistigen Welt und Hierarchie.

Mal wird Metathron statt seiner Rolle als Bote und Licht Gottes (wie sie schon in vorbiblischen Texten definiert wird) den Erzengeln zugerechnet, mal ist er die dreizehnte Kraft außerhalb des Erzengelreigens.

Wieviele Erzengel gibt es denn eigentlich?

Mal gibt es sieben, dann wieder zwölf oder gar einundzwanzig Erzengel (oder noch mehr!).

Und um das Chaos noch zu vervollständigen, gibt es für jeden Erzengel wenigstens ein halbes Dutzend verschiedene Namen und Aufgabenzuweisungen. Von der Zuordnung von Farben zu den einzelnen Engel mal ganz zu schweigen.

Einigkeit herrscht unter den Vertretern der spirituellen Szene nur bei wenigen Engeln (z.B. Gabriel, Michael, Raphael u.a.), aber selbst da gibt es Diskussionen.

Natürlich bestehen etliche Medien bzw. esoterische Schulen darauf, die einzig wahre Namens- und Aufgabenzuordnung zu den Erzengeln zu lehren – wurde ja schließlich alles gechannelt. Dabei kann kein Mensch das Wesen dieser Kräfte wirklich erfassen, ich selbst eingeschlossen.

An dieser Stelle mag es kaum verwundern, dass sich in der spirituellen Szene in den letzten Jahren eine gewisse Skepsis gegenüber dem Engelthema breit gemacht hat.

Ich möchte mich daher dem Wesen der Erzengel auf eine weniger spirituelle als vielmehr logische Weise nähern.

Von diversen schlauen Leuten wurde der Satz „Folge Deinem Herzen, aber nimm Deinen Verstand mit“ geprägt. So manch spiritueller Mensch vergisst dies, dabei ist Denken unser Werkzeug zum Verstehen dessen, was wir fühlen. Denken und Fühlen gehören zusammen.

Gechannelt wurde zu dem Thema genug, zudem zeigt mir meine Erfahrung, dass Channeln ohne Allgemeinwissen schnell zu Missverständnissen führt.

Damit wir uns nicht falsch verstehen: Ich möchte das Channeln keineswegs verteufeln. Auch ich kommuniziere in meiner täglichen Arbeit gerne mit der Geistigen Welt. Jedoch halte ich mich mittlerweile sehr an oben zitierten Satz, nachdem ich in meinen frühen Jahren im Geistigen Heilen einige unschöne Erfahrungen machen musste, welche mir die Tücken des Channelns vor Augen geführt haben.