Erzengel Teil 1 - Mira van Bergen

Was ist das eigentlich ein Erzengel?

Bei all den Diskussionen, Botschaften etc. zu diesem Thema wird selten klar definiert, was ein Erzengel eigentlich ist, wie man sich eine solche Kraft vorstellen kann.
Sicher – unser menschlicher Geist kann schon „niedere“ feinstoffliche Wesen kaum fassen, wie soll es da erst mit Erzengeln sein? Sie seien die ersten Kinder Gottes, heißt es beispielsweise, liebevolle Wesen des Lichts, Begleiter der Menschen, Urkräfte der Schöpfung. Letzteres kommt dem Ganzen schon recht nahe. Alles andere sind die Erzengel unter anderem.

Ich weiß nicht mehr, wie viele neuere Werke über die Engelwelt ich gelesen habe, wie viele Channelings. Als ich mich verstärkt mit der Druidischen Kultur, den verschiedenen schamanischen Traditionen sowie aus tiefem Interesse mit den Mythologien der Urvölker in aller Welt beschäftigte, um mein SoulTouchHealing zu kreieren, stieß auf Aussagen zu Urkräften / Göttern, die zum Teil recht gut zur genannten neueren Literatur über Erzengel passen, andere wiederum zeigten andere Facetten.

Aus diesen Elementen setzte sich über die Jahre mein persönliches spirituelles Weltbild zusammen, der Erkenntnis folgend, dass alles Wissen, heilende Werkzeuge und alle Kräfte, die wir derzeit „neu“ zu entdecken meinen, schon immer da waren und oft lediglich verschüttet sind bzw. nun in unsere Welt zurückkehren.
Soviel zum Hintergrund – auf zur „Definition“ eines Erzengels. Anmerken möchte ich noch, dass es Jedem frei steht, meinen Ansichten zu folgen oder die seinen zu behalten – auch ich bin nicht allwissend und präsentiere hier lediglich meine Gedanken, mit denen ich mich dem Thema Erzengel angenähert habe.

Die zwölf göttlichen Strahlen bezeichnen jene Urkräfte der Schöpfung, die wir in unserem Kulturkreis als Erzengel kennen. Interessanterweise stößt man in vielen alten Kulturen Europas (z. B. Babylon, Ägypten, Griechenland) stets wieder auf diese Zahl: Die meisten Völker kannten zwölf Hauptgötter oder Göttinnen, ein anderes Beispiel sind die zwölf Stämme Israels. Viele Sagen erzählen von zwölf Jungfrauen oder ebenso vielen Helden. Eine wahrhaft mythisch –göttliche Zahl.
Auch die schamanischen Kulturen kennen oftmals zwölf Urkräfte oder Urgötter, die aus der Urkraft, dem Schöpfervater oder der Quelle, entsprungen sind. Nicht zu verwechseln mit den unendlich vielen Naturgottheiten, die es bei indigenen Völkern in jedem Wald, Fluss und Berg gibt!